Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

06.07.2020

Einzelne Kinder können schwer an COVID-19 erkranken

COVID-19 verursacht im Allgemeinen leichte Erkrankungen bei Kindern. Doch einzelne Kinder können schwer erkranken. Laut einer in The Lancet Child & Adolescent Health veröffentlichten Studie benötigen etwa 8% der betroffenen Kinder eine Betreuung auf der Intensivstation.

© pingpao - Fotolia.com

© pingpao - Fotolia.com

Dr. Florian Götzinger, MD, vom Nationalen Referenzzentrums für Tuberkulose im Kindesalter, Wien, und Kollegen untersuchten 582 Kinder bis zu 18 Jahren, bei denen zwischen 1. und 24. April 2020 eine Infektion mit dem Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) nachgewiesen worden war.

Die Forscher fanden heraus, dass 48 Heranwachsende (8%) auf der Intensivstation behandelt werden mussten und 25 (4%) mechanisch beatmet werden mussten. Sie ermittelten Faktoren, die das Risiko einer Aufnahme auf der Intensivstation erhöhten. Es zeigte sich, dass Kinder mit einer Covid-19-Erkrankung, die jünger als 1 Monat waren, männlich waren, unter bereits bestehenden Vorerkrankungen litten und Anzeichen einer Infektion der unteren Atemwege bei der Vorstellung beim Arzt zeigten, ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf hatten. Am Ende der Studie starben vier Kinder (Sterblichkeitsrate 0,69%); 578 lebten und 25 (4%) waren noch symptomatisch oder benötigten Atemunterstützung.

„Obwohl COVID-19 Kinder insgesamt weniger stark betrifft als Erwachsene, belegt unsere Studie, dass es in allen Altersgruppen schwere Fälle gibt. Personen mit bereits bestehenden Gesundheitsproblemen und Kinder, die weniger als ein Monat alt waren, mussten eher auf die Intensivstation verlegt werden“, sagte Götzinger.

Quelle: Physician’s Weekly, The Lancet


Autor: äin-red