Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

03.11.2021

Diabetes Typ 1: Verstärkter Durst, häufiger Harndrang, Müdigkeit und Gewichtsverlust sind Warnzeichen

Verstärkter Durst, häufiger Harndrang, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Sehstörungen und hartnäckige Hautinfektionen und verzögerte Wundheilung sind Anzeichen für Diabetes Typ 1, einer Zuckererkrankung im Kindesalter. „Es ist wichtig, eine Zuckererkrankung frühzeitig zu erkennen, damit der Stoffwechsel nicht entgleist und es zu einer Ketoazidose kommt. Auslöser sind oft Infekte.

© rkris - Fotolia.com

© rkris - Fotolia.com

Übelkeit oder Erbrechen, beschleunigte Atmung und ein säuerlicher Acetongeruch des Atems sind hier typisch. Da es dabei zu einem diabetischen Koma kommen kann, müssen betroffene Kinder sofort notärztlich behandelt werden, erklärt Dr. Herman Josef Kahl, Kinder- und Jugendarzt sowie Mitglied des Expertengremiums vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).

Bereits Anfang des Jahres startet die Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Diabetologie (AGPD) der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) gemeinsam mit dem BVKJ eine Aufklärungskampagne zur Früherkennung eines Typ-1-Diabetes. Damit Eltern die typischen Symptome von Diabetes Typ 1 rasch erkennen können, wollen Kinder- und Jugendärzte Eltern bei den Vorsorgeuntersuchungen U6 mit etwa einem Jahr und U7a mit etwa drei Jahren über Warnzeichen der Erkrankung informieren. Während des ersten Lockdowns haben sich die Ketoazidosefälle bei Kindern im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu verdoppelt – besonders stark war die Zunahme bei Kindern im Vorschulalter. Eltern hatten vermutlich aus Angst vor einer Ansteckung zu lange gezögert, mit ihren Kindern zum Kinder- und Jugendarzt zu gehen.

„Bei Typ-1-Diabetes produziert die Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin, das Hormon, das dabei hilft, den Blutzucker zu regulieren. Blutzucker brauchen die Körperzellen zur Energiegewinnung.“, ergänzt Dr. Kahl. Diabetes ist die häufigste Stoffwechselerkrankung bei Kindern. Die Ursache für die Erkrankung ist bisher nicht vollständig geklärt. Sowohl genetische als auch Umweltfaktoren spielen anscheinend eine Rolle.

Quellen: Pressemitteilung DDG, medicalXpress,  MMW Fortschr Med., Pediatric Diabetes
_______________
Dies ist eine Pressemeldung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVKJ). Der Abdruck dieser Pressemeldung oder von Teilen des Artikels ist unter folgender Quellenangabe möglich: www.kinderaerzte-im-netz.de. Bei Veröffentlichung in Online-Medien muss die Quellenangabe auf diese Startseite oder auf eine Unterseite des BVKJ-Elternportals verlinken. Fotos und Abbildungen dürfen grundsätzlich nicht übernommen werden.

Autor: äin-red