Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

28.12.2020

COVID-19: Geruchs- und Geschmacksstörungen, Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen oder Fieber sind häufige Beschwerden bei Kindern

Eine kanadische Studie untersuchte, wie sich COVID-19 bei Kindern und Jugendlichen äußerte. Sie kam zu dem Ergebnis, dass etwa zwei Drittel der infizierten Kinder Beschwerden zeigte. Zu den häufigsten Symptomen zählten dabei Geruchs- und Geschmacksstörungen, Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen oder Fieber.

© Ermolaev Alexandr - Fotolia.com

© Ermolaev Alexandr - Fotolia.com

Die kanadischen Experten werteten Daten von 2463 Kindern unter 18 Jahren, die sich zwischen April und September 2020 in Alberta einem SARS-CoV-2-Test unterzogen hatten.

Über ein Drittel der der positiv getesteten Kinder (36%) hatten keine Beschwerden. Ein Viertel der positiv Getesteten (25,5%) zeigten Fieber oder Schüttelfrost, etwas weniger (24,5%) Husten und ein noch geringerer Prozentsatz (19,3%) Schnupfen. Husten und Schnupfen traten aber genauso häufig bei den negativ getesteten Kindern auf (25,4% bzw. 22,1%) und können deshalb den Forschern zufolge nicht als typische Coronasymptome bei Kindern gewertet werden.

Gleichzeitiges Auftreten von Geruchs- und Geschmacksverlust, Übelkeit und Erbrechen sowie Kopfschmerzen macht Coronainfektion sehr wahrscheinlich
Für Kinder, die unter Geruchs- oder Geschmacksverlust litten, war das Risiko, dass sie ein positives Testergebnis erhielten, besonders groß, gefolgt - mit absteigender Tendenz für ein positives Ergebnis - von Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen und. Waren Kinder zugleich von Geruchs- und Geschmacksverlust, Übelkeit und Erbrechen sowie Kopfschmerzen betroffen, war die. Wahrscheinlichkeit für einen positiven Test rund 66-fach erhöht.

Quellen: springermedizin, CMAJ



Autor: äin-red