Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

08.10.2016

44. Herbst-Seminar-Kongress der Kinder- und Jugendärzte: "Prävention ist Zukunft"

44. Herbst-Seminar-Kongress der Kinder- und Jugendärzte: "Prävention ist Zukunft"

Dieses Jahr widmet sich der Herbst-Seminar-Kongresses in Bad Orb (8. bis 11. Oktober) dem Thema "Prävention ist Zukunft – Zukunft ist Prävention". Dieses umfasst viele Bereiche, die z.B. von der „Früherkennung und Prävention bei Kindsmisshandlung“ sowie den „Früherkennungsrichtlinien“ über „Prävention durch Impfungen“ bis zur „Unfallprävention“ reichen.

Prävention bedeutet nicht nur zu verhindern, dass ein Kind erkrankt, sondern bedeutet auch, dafür zu sorgen, dass Kinder, die von einer Krankheit betroffen sind, möglichst wenige Beschwerden entwickeln und dass es möglichst wenig Krankheitskomplikationen gibt. Chronisch kranke Kinder brauchen eine optimale Unterstützung und Versorgung und sollen bestmöglich gefördert werden.

Kinder- und Jugendärzte beschäftigen sich auf dem Kongress u.a. damit, welche Umstände das Risiko für Übergewicht bei Kindern begünstigen können, wie z.B. moderne Medien, bewegungsarme Lebensweise, Fast-Food, übermäßiger Zuckeranteil in Kinderprodukten und Getränken, Werbung usw.

Schon in der Schwangerschaft kann für die Gesundheit des Kindes gesorgt werden. Wichtig ist beispielsweise, dass die Mutter auf das Rauchen und auf Alkohol während der Schwangerschaft verzichtet.
Kommt ein Kind mit einem Fetalen Alkoholsyndrom auf die Welt, kann das Kind bei einer frühzeitigen Diagnose bestmöglich gefördert werden.

Die neuen Regelungen für die Vorsorgeuntersuchungen (Früherkennungsrichtlinien) sind ein wichtiges Thema auf dem Kongress. Darin ist eine Impfberatung der Eltern durch die Kinder- und Jugendärzte bzw. eine entsprechende Fachkraft festgehalten. Eine sogenannte vorausschauende Beratung durch den Kinder- und Jugendarzt soll u.a. helfen, riskantem Medienverhalten, ungesundem Essverhalten und Substanzmittelmissbrauch vorzubeugen.

Im Zusammenhang mit der Unfallprävention sorgen sich Pädiater um die Zunahme der Badetoten in allen Altersgruppen sowie auch bei Kindern.
Impfen trägt einen wichtigen Beitrag zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten bei, deshalb beschäftigen sich einige Vorträge speziell mit Schutzimpfungen.

Wie die vergangenen Jahre finden parallel und im Anschluss des Kongresses Seminare rund um die „Psychosomatische Grundversorgung von Kindern und Jugendlichen“ statt (10.-15.10.2016).

Weitere Informationen dazu finden Sie am Montag, den 10. Oktober ab etwa 12:30 Uhr unter News und im Pressebereich der BVKJ-Seite.

Autor: äin-red