Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

08.10.2015

43. Herbst-Seminar-Kongress der Kinder- und Jugendärzte: Schwerpunkt "Fehlbildungen"

Diesen Samstag startet der Herbst-Seminar-Kongress der Kinder- und Jugendärzte in Bad Orb (10. bis 14. Oktober) mit dem Thema "Fehlbildungen". Dabei besprechen Experten u.a., wie sich diese vermeiden lassen, wie z.B. das fetale Alkoholsyndrom, und welche Forstschritte es bei der Behandlung gibt, wie z.B. bei den Lippen-Kiefer-Gaumenspalten.

Fehlbildungen umfassen ein weites Gebiet, da verschiedene Organe und Spezialgebiete, wie z.B. die Genetik, betroffen sein können. In vielen Fällen ist eine fachübergreifende Zusammenarbeit von Experten erforderlich, um Kinder optimal zu versorgen.

So zeigt ein Vortrag, wie durch minimal-invasive vorgeburtliche Therapien Fehlbildungen schon im Mutterleib behandelt werden können. Ein Experte stellt u.a. neue Erkenntnisse aus dem Bereich der Reproduktionsmedizin vor. Die Diagnose und die Behandlung von Fehlbildungen des Gehörs, der Augen, der Haut, der Wirbelsäule, des Skeletts, des Harntrakts, des Magen-Darm-Trakts und der Atemwege sind - neben vielen anderen - weitere Themen. Aktuelle Daten und Ergebnisse der Mainzer Fehlbildungsstudie, die u.a. die Häufigkeit und Risikofaktoren der Fehlbildungen abbildet, verschaffen einen Überblick.

Ganz aktuell greifen Pädiater das Problem der medizinischen Versorgung von Flüchtlingskindern auf dem Kongress auf. Wie jedes Jahr erörtern Kinder- und Jugendärzte darüber hinaus Fragen rund ums Impfen. Und sie diskutieren darüber, wie eine gute Versorgung von Kindern und Jugendlichen auch in Zukunft gewährleistet werden kann. Parallel und im Anschluss des Kongresses finden wie immer Seminare rund um die „Psychosomatische Grundversorgung von Kindern und Jugendlichen“ statt (12.-17.10.2015).

Weitere Informationen dazu finden Sie am Montag, den 12. Oktober ab etwa 12:30 Uhr im Pressebereich der BVKJ-Seite.

Programm des Kongresses.

Autor: äin-red