Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

17.06.2011

41. Kinder- und Jugendärztetag: Verzahnung – Allgemeinpädiatrie mit pädiatrischen Subdisziplinen

Das Motto des 41. Kinder- und Jugendärztetages vom 17. bis 19. Juni 2011 in Berlin lautet: „Verzahnung – Allgemeinpädiatrie mit pädiatrischen Subdisziplinen“. Hausärztlich tätige Kinder- und Jugendärzte sowie pädiatrische Spezialisten tauschen sich aus und informieren sich über die neuesten Erkenntnisse in ihren Fachgebieten. In Verbindung mit dem Ärztetag haben medizinische Fachangestellte Gelegenheit, sich im Rahmen des Programms von Praxisfieber live“ zu informieren ...

Unter dem Motto: „Verzahnung – Allgemeinpädiatrie mit pädiatrischen Subdisziplinen“ wenden sich Kinder- und Jugendärzte in Berlin vom 17. bis 19. Juni neben allgemeinen pädiatrischen Themen insbesondere den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Neuerungen in den pädiatrischen Subdiziplinen wie Neonatologie (Neugeborenenmedizin) und Kinderkardiologie zu. Themen aus der Kinderpneumologie (Kinderlungenheilkunde), wo u.a optimale Behandlungsmethoden bei Mukoviszidose erörtert werden, Vorträge über Neuropädiatrie, Stoffwechselerkrankungen bei Kindern, Nierenprobleme, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie rheumatische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen stehen u.a. auf dem Programm. Spezialisten für Neonatologie, Neuropädiatrie, Hämatologie/Onkologie, Gastroenterologie, Nephrologie, Rheumatologie, Endokrinologie/Diabetes mellitus, Pneumologie/Allergologie und Kardiologie mit ihren besonderen Kenntnissen der Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen tauschen im Rahmen des Kongresses ihre Erfahrungen mit den hausärztlich tätigen Kinder- und Jugendärzten aus.

Die Fachärzte für Kinder und Jugendliche diskutieren auf dem Kongress die Probleme, die insbesondere chronisch kranke Jugendlichen beim Übertritt ins Erwachsenenalter haben. So suchen Pädiater nach Möglichkeiten, die „Transition“ zu erleichtern. Chronische Erkrankungen nehmen bei Heranwachsenden zu, so dass immer mehr junge Erwachsene eine besonders intensive und durchgehende ärztliche Betreuung benötigen. Diese könnte von den Kenntnissen des Kinder- und Jugendarztes über die individuellen Besonderheiten des einzelnen Patienten, den er von klein auf kennt, profitieren.

Weitere Informationen zum 41. Kinder- und Jugendärztetag in Berlin (17. bis 19. Juni 2011) erhalten Sie ab 10:30 Uhr im Pressezentrum.

Autor: äin-red