Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Informationen Corona-Virus

© famveldman - stock.adobe.com
© famveldman - stock.adobe.com

Dem RKI zufolge scheint der Hauptübertragungsweg das Einatmen von virushaltigen Flüssigkeitspartikel, die beim Atmen, Husten, Sprechen und Niesen entstehen, zu sein. Nicht ganz auszuschließen sind auch Schmierinfektion und eine Ansteckung über die Bindehaut der Augen.

Husten, Fieber, Schnupfen sowie Geruchs- und Geschmacksverlust werden häufig als Krankheitszeichen genannt. Die Krankheitsverläufe sind jedoch oft unspezifisch und variieren stark, auch bei Kindern. Laut dem RKI gehören bei ihnen wie bei Erwachsenen Fieber und Husten zu den häufigsten Anzeichen. Magen-Darm-Beschwerden kommen häufiger vor als bei Erwachsenen, teilweise auch ohne Atemwegsprobleme. Die meisten Kinder zeigen nach derzeitigem Kenntnisstand einen eher milden und unspezifischen Krankheitsverlauf.

(Quelle: RKI: SARS-CoV-2 Steckbrief zur Coronavirus-Krankheit-2019 [COVID-19] Stand: 7.8.2020)

Coronavirus-Erklärvideo für Kinder: https://www.youtube.com/watch?v=_kU4oCmRFTw

Allgemeine Informationen

 

 

Hotlines & Flyer

© fotoliaxrender – Fotolia.com
© fotoliaxrender – Fotolia.com

Hotlines für Patient*innen zum Coronavirus

  • 116117- die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes
  • Einheitliche Behördenrufnummer: 115 (www.115.de)
  • Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon): 030 346 465 100
  • Einige Bundesländer haben regionale Bürgertelefone eingerichtet - bitte informieren Sie sich auf der jeweiligen Landesseite (z.B. https://www.land.nrw, https://www.berlin.de, https://www.bayern.de).

Flyer:


Da es vor Ort auch eigene Lösungen durch die jeweiligen Gesundheitsämter (siehe Corona-Ticker jeweilige Bundesländer) und Kassenärztlichen Vereinigungen gibt, bitten wir Sie, deren Internetangebote ebenfalls regelmäßig zu checken!

Tagesaktuelle Informationen zum Corona-Virus: www.bundesgesundheitsministerium.de

Arbeitsrechtliche Informationen beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Informationen für Pädiater siehe BVKJ.de


Autor: äin-red