Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Medizinisches Versorgungszentrum, MVZ VITALIS kinderXexperts
Christian Anders & Achim Meister

Leistungsspektrum:

Wir sind eine hausärztliche Kinder- und Jugendarztpraxis. Wir legen Wert auf eine umfassende Betreuungs- und Beratungstätigkeit von den ersten Lebenstagen bis zum Erwachsensein.
Wichtig ist dabei, dass wir unsere Arbeit in enger fachlicher Zusammenarbeit mit fachärztlichen Kollegen, Krankenhäusern, sozialpädiatrischen Zentren (SPZs) und anderen Organisationen der Kinder- und Jugendhilfe gestalten und koordinierend die verschiedenen Fäden in der Hand halten.
Wir versuchen in unserer Diagnostik, Therapie und Beratungstätigkeit den unterschiedlichen Erfordernissen der verschiedenen Altersgruppen, sozialen Verhältnisse und Erkrankungen gerecht zu werden.
Deshalb gibt es neben der normalen Sprechstunde spezielle Gesprächstermine für komplexe Probleme, eine Telefonsprechstunde für Fragen, die nicht unbedingt die Anwesenheit von Eltern und Patient erfordern und eine Jugendsprechstunde, in denen die speziellen Probleme dieses Alters besprochen werde können.
In der Behandlung von Erkrankungen sind wir immer bestrebt, die harmlosesten Therapien an die erste Stelle zu setzen, leichtere Erkrankungen müssen nicht mit starken Mitteln bekämpft werden, homöopathische, pflanzliche und allgemein naturheilkundliche Methoden nehmen einen großen Raum ein. Aber wir werden natürlich jede schulmedizinische Behandlung durchführen, dort wo sie erforderlich ist.

Neben der normalen hausärztlichen Betreuung bieten wir folgendes an:
  • Durchführung sämtlicher Vorsorgeuntersuchungen von U2 bis zur Jugendgesundheitsuntersuchung (J1)  mit den dabei vorgesehenen Tests z.B. Sehtest und Hörtest, falls erforderlich mit weiteren Zusatzuntersuchungen, z.B. EKG oder Sonografie.
  • Durchführung aller erforderlichen Impfungen entsprechend den STIKO-Empfehlungen. Mitimpfungen der Eltern sind im Rahmen der Kassenärztlichen Versorgung im Regelfall leider aufgrund kassenärztlicher Bestimmungen nicht mehr möglich.
  • wichtige sonografische Untersuchungen einschließlich der Ultraschalluntersuchung der Säuglingshüfte.
  • Behandlung von psychosomatischen Krankheitsbildern und psychischen Problemen von Kindern und Jugendlichen z.B. ADHS, Einnässen, Verhaltensauffälligkeiten, chronische Verstopfung, Ess- und Schlafstörungen. Dabei arbeiten wir natürlich eng mit den spezialisierten Fachinstitutionen zusammen. Auch autogenes Training kann bei uns erlernt werden.
  • Allergie, Asthma, Neurodermitis und Immunschwächeprobleme werden ebenfalls gemeinsam mit spezialisierten Kollegen und Ambulanzen behandelt. Desensibilisierungsbehandlungen mit subkutaner Allergenzufuhr werden von uns nach vorheriger allergologischer Indikationsstellung fortgeführt. Sublinguale Hyposensibilisierung wird auch von uns selbstständig eingeleitet und durchgeführt.

Sondersprechstunde Mikrobiologische Behandlung

Die mikrobiologische Therapie wird bedauerlicherweise nicht mehr von den gesetzlichen Kassen übernommen, d.h. sowohl die Diagnostik mit Kyberstatus, Kyberplus etc. als auch die Medikamente: Prosymbioflor, Symbioflor 1 und Symbioflor 2, Autovakzine und Symbiolact A / B / comp müssen privat bezahlt werden.

Die Sondersprechstunde ist für eine umfassende mikrobiologische Beratung, Diagnostik und Therapie da, braucht immer dafür vereinbarte Termine und wird von A. Meister (vom Institut für Mikroökologie Herborn anerkannter "Spezialist für Mikrobiologische Therapie" ) durchgeführt.

Die Sprechstunde ist offen für Kassen-  und für Privatpatienten.

Die Mikrobiologische Behandlung diagnostiziert und behandelt insbesondere Probleme der Funktion des Immunsystems durch Störungen der Bakterienflora im Darm. Durch Beeinträchtigungen der Darmflora kommt es zu sehr verschiedenen Störungen, die von chronischen Bauchschmerze, Stuhlveränderungen mit Obstipation und chronischen Durchfällen, Reizdarm, chronische Infekte der oberen und unteren Atemwege bis hin zu Asthma und Allergie reichen. Die Therapie ist oftmals sehr gut wirksam, aber sie braucht Zeit und konsequente Arbeit.

Der Aussschluß dieser bewährt erfolgreichen Methoden durch die Kassen wird hoffentlich in Zukunft unter dem Eindruck der fortgesetzten Erfolge des Konzepts wieder korrigiert werden.  Die Verweigerung der Kostenübernahme durch die Kassen ist kein Zeichen von zweifelhafter Wirksamkeit sondern eine weitere unsinnige Sparmaßnahme.