Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

News

31.12.2015

Salzreiche Ernährung kann zur Enwicklung von Akne beitragen

Jugendliche, die viel Salziges essen, können möglicherweise damit einen Beitrag zur Bildung von unreiner Haut leisten. Doch weder salzige noch scharfe Lebensmittel haben – hat sich Akne erst einmal gebildet - dann einen Einfluss auf die Dauer oder den Schweregrad einer Akne. Diese Ergebnisse stellten ägyptische Forscher in dem „Journal of Cosmetic Dermatology“ vor.

Der Konsum von salzigen Lebensmitteln kann ein bedeutender Faktor für die Entstehung von Akne sein. Dr. Mohammad A. El Darouti von der Universität in Kairo und seine Kollegen untersuchten die Beziehung zwischen der Aufnahme von salzigen und würzigen Speisen und dem Beginn, Schweregrad und der Dauer von Akne bei 200 Patienten mit Akne vulgaris und 200 alters- und geschlechtsangepassten Heranwachsenden ohne Hautprobleme. Die Jugendlichen füllten u.a. ein 24-Stunden-Protokoll zu ihren Ernährungsgewohnheiten aus. 

Die Forscher fanden heraus, dass Patienten mit Akne täglich deutlich mehr Salz verzehrten als Gleichaltrige ohne Pickel (durchschnittlich 3,367.54 im Vergleich zu 2,271.80 mg). Die Menge an Natriumchlorid in der Nahrung war negativ mit dem Alter des Auftretens von Akne verbunden, d.h., je mehr Salz ein Heranwachsender verzehrte, desto früher brachen bei ihm die Unreinheiten aus. War ein Jugendlicher erst einmal von Akne betroffen, so hatten weder salzige noch scharfe Speisen einen Einfluss darauf, wie lange die Hautprobleme anhielten oder wie stark ausgeprägt sie waren.

"Der Konsum von salzigen Speisen war bei Patienten mit Akne im Vergleich zu Akne-freien Teilnehmern deutlich höher, so dass der dies ein möglicher Einflussfaktor bei der Entstehung von Akne sein kann", schreiben die Autoren.

Quelle: HealthDay, Journal of Cosmetic Dermatology



Autor: äin-red