Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

News

01.02.2016

Lach-Inkontinenz ist für Kinder nicht zum Lachen

Ebenso wie Erwachsene können Kinder unter Inkontinenz und Beckenboden-Dysfunktionen leiden. Aber bei ihnen werden diese Beschwerden häufiger übersehen und sind schwer zu erkennen. Bei einigen Kindern kann schon ein einziger Lachanfall Harnabgang und große Angst verursachen.

"Gelegentlicher, geringer Harnverlust tagsüber bei jüngeren Kindern und Kindern, die sich noch im Toilettentraining befinden, ist ein normaler Teil der Entwicklung", erklärt Dr. Robert Mevorach, Owings Mills, Maryland, USA. "Wenn der Harnverlust aber die soziale Entwicklung des Kindes beeinträchtigt, es in der Schule stört oder sein Wohlbefinden einschränkt, sollte es dem Kinder- und Jugendarzt bzw. einem pädiatrischen Urologen vorgestellt werden.

Symptome der Inkontinenz bei Kindern

Die Eltern können die Symptome der Harninkontinenz und / oder eine Fehlfunktion der Beckenbodenmuskulatur bei ihrem Kind bemerken, wenn das Kind beim Lachen, Husten oder bei bestimmten Bewegungen, wie z.B. Hüpfen, Harn verliert. Manchmal kann häufiges Wasserlassen und häufiger Harndrang auch durch eine Harnwegsinfektion verursacht werden. Bei einigen Kindern kann Einnässen tagsüber mit nächtlichen Bettnässen kombiniert sein.

Häufige Ursachen für Harninkontinenz bei Kindern

  • Verstopfung: In über 70% der Fälle leiden Kinder aufgrund einer Verstopfung unter Harninkontinenz. Der überfüllte Darm übt zusätzlichen Druck auf die Blase aus, wodurch Urin austreten kann. Die Behandlung der Verstopfung beendet dann meist auch die Inkontinenz.
  • Infektion: Eine Blasen- oder Harnwegsinfektion (HWI).
  • Zurückhalten: Ein Kind kann den Urin während eines gesamten Schultages halten, weil es befürchtet, auf die öffentliche Toilette gehen zu müssen, und dies vermeiden will. Dies kann zu Harn-Entleerungsproblemen und Harnverlust führen. Jüngere Kinder können ihren Urin zudem bis zur letzten Sekunde halten, wenn sie von etwas Spannenden abgelenkt sind, was zu einem "Unfall" führen kann, wenn sie den Druck der Blase nicht mehr halten können.

Erkennung ist der erste Schritt zur Therapie

Wichtig ist es, die Ursachen der Harninkontinenz eines Kindes aufzudecken. Kindern, die seit einiger Zeit von Inkontinenz betroffen sind, hilft oft ein Toilettentraining. Mit einem spezialisierten Physiotherapeuten stärkt das Kind seine Beckenbodenmuskeln und lernt, wie Ernährung, Schlaf und Bewegung zu dem Problem beitragen können. Manche Experten setzen Computerspiele zur spielerischen Gestaltung und besserem Verständnis für das Kind ein. Zudem erwirbt das Kind Strategien zur Überwindung von Inkontinenz in der Schule und in sozialen Situationen durch positive Verstärkung.

Quelle: HealthNewDigest,
PR Newswire



Autor: äin-red