Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

News

15.03.2016

Allergien und Erkältungen können ähnliche Anzeichen haben

Allergien und Erkältungen lassen sich manchmal schwer voneinander unterscheiden. Doch einige Merkmale können helfen, die Ursache für eine laufende Nase, tränende Augen und einen kratzenden Hals einzugrenzen. Gewissheit kann ein Besuch beim Kinder- und Jugendarzt schaffen.

„Erkältungen beginnen in der Regel langsam, sie können jederzeit auftreten, häufen sich aber in den Wintermonaten. Allergien machen sich plötzlich zu einer bestimmten Zeit unter ähnlichen Bedingungen immer wieder bemerkbar, z.B. im Frühling, wenn bestimmte Pflanzen zu blühen beginnen“, beschreibt Dr. Monika Niehaus vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) mögliche Erkennungszeichen. Erkältungen dauern i.d.R. nicht länger als 10 Tage, Allergien sind von den Allergenen abhängig und können Wochen und Monate anhalten, bis der Patient nicht mehr dem Auslöser ausgesetzt ist.

Juckende und tränende Augen sprechen meist für eine Allergie. Da ein Allergen eine Entzündung der Bindehaut verursachen kann. „Fieber spricht eher für eine Erkältung. Und auch wenn das Nasensekret dickflüssig, gelblich oder grünlich gefärbt ist, deutet dies auf eine Erkältung. „Bei einem Verdacht auf eine Allergie kann ein Allergie-Test Aufschluss geben. Die Beobachtungen der Eltern können dabei ist sehr hilfreich sein, da es sehr viele Möglichkeiten gibt, wie z.B. Tierhaare, Hausstaubmilben, Pollen, Lebensmittel, Seife oder Schimmel“, weiß Dr. Niehaus.

_________________________________________________

Dies ist eine Pressemeldung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V. Der Abdruck dieser Pressemeldung oder von Teilen des Artikels ist unter folgender Quellenangabe möglich: www.kinderaerzte-im-netz.de. Bei Veröffentlichung in Online-Medien muss die Quellenangabe auf diese Startseite oder auf eine Unterseite des BVKJ-Elternportals verlinken. Fotos und Abbildungen dürfen grundsätzlich nicht übernommen werden.

 

 

 

Autor: äin-red