Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Unterkühlung

Frieren

Von einer allgemeinen Unterkühlung spricht man, wenn die Körpertemperatur unter 34°C absinkt. Lokale Erfrierungen machen sich häufig durch blasse, bläuliche oder gräuliche Hautveränderungen bemerkbar – primär sind Hände, Füße und Lippen verfärbt. Wärmen Sie das Kind langsam auf. Wickeln Sie es in warme Decken, bringen Sie es in eine wohlige Umgebung und geben Sie ihm ein warmes Getränk.

Baden Sie das Kind auf keinen Fall heiß, es könnte einen Kreislaufschock erleiden. Bei starker Unterkühlung ist in jedem Fall ein Kinder- & Jugendarzt aufzusuchen.

Autor: äin-red

Dr. Ulrich Fegeler