Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Praxis für Kinder und Jugendmedizin Bad Rappenau
Dr. med. Michael Vierling & Dr. med. Peter Walz & Dr. med. Markus Schneider

Sehscreening

Sie sehen Ihr Kind, aber kann es Sie sehen?

Wussten Sie, dass Neugeborene das Sehen genauso erlernen müssen wie Laufen oder Sprechen? Beim Laufen und Sprechen können die Eltern täglich die Fortschritte bei den ersten Gehversuchen oder dem Nachplappern der ersten Silben und Worte miterleben.

Doch ob ein Kind seine Sehkraft altersentsprechend entwickelt, ist für die Eltern nicht erkennbar. Sehstörungen vermindern dauerhaft die Sehkraft und beinträchtigen später die Leistungsfähigkeit in der Schule, beim Sport und bei der Arbeit.

Richtig Sehen zu erlernen ist sehr wichtig, denn als Erwachsene nehmen wir rund 70 Prozent aller Informationen über die Augen auf. Die Augen sind das meistgenutzte Sinnesorgan des Menschen.

Was kann ich tun?

Eine Augenvorsorgeuntersuchungen prüft, ob Ihr Baby eine Amblyopie bekommen kann. Eine Amblyopie ist eine Einschränkung der Sehkraft, die nicht durch das Tragen einer Brille ausgeglichen werden kann und die nicht auf eine Augenkrankheit zurückzuführen ist. Eine Amblyopie entsteht meistens durch ständiges Schielen oder eine Anisometropie, d.h. unterschiedliche Sehschärfen des rechten und linken Auges. Amblyopien sind gefährlich, da im schlimmsten Fall ein Auge dauerhaft erblinden kann. Dies kann heute jedoch mit geringem Aufwand verhindert werden, wenn Fehlsichtigkeiten frühzeitig, d.h. vor dem 3.Geburtstag erkannt und behandelt werden. Mit zunehmendem Alter sinken die Behandlungserfolge.

Wir bieten dieses Screening ab dem Alter von 6 Monaten an mit dem Gerät plusoptiX S04.

Welche Vorteile bietet der plusoptiX S04?

Der Amblyopie Screener „plusoptiX S04" erkennt zuverlässig Fehlsichtigkeiten bei Kindern ab dem 6. Lebensmonat.

Die Vorzüge des Systems sind:

  • Binokulare Messung: Beide Augen werden simultan gemessen und Anisometropien zuverlässig erkannt.
  • Nicht-invasive Messung: Der Säugling muss nicht getropft werden, Nebenwirkungen sind ausgeschlossen.
  • Berührungslose Messung: Die Messung erfolgt aus einem Meter Entfernung, der Säugling sitzt ganz entspannt auf dem Schoß eines Elternteils oder im Kinderwagen.
  • Sekundenschnelle Messung: Die Messung ist in weniger als einer Sekunde abgeschlossen

Leider sehen die regulären Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen kein regelmäßiges Sehscreening vor dem 3. Geburtstag vor.
Falls Sie Interesse oder Fragen zu unserem Sehscreening haben, sprechen Sie uns bitte darauf an.

Anfahrt

Aktuelle Meldungen