Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Dr. med. B. Trusen, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Kinderkardiologe, Neonatologe, Diabetologe, Reisemedizin, WHO-Gelbfieberimpfstelle, Hauptwachstraße 22/24, Bamberg Tel. 0951-27844

Impfungen 

 

Aufgrund von Impfungen ist es gelungen die Pockenerkrankung auszurotten. Auch die Kinderlähmung kommt in Deutschland aufgrund des hocheffektiven Impfprogramms nicht mehr vor. Schützen Sie Ihr Kind vor gefährlichen Erkrankung!

  • Wir beraten sie gerne zu allen Impfungen und richten uns dabei nach den Empfehlungen der STIKO (Ständige Impfkomission) der Bundesrepublik Deutschland
  • Mit Hilfe eines moderen EDV-Dokumentationssystems (Impfdoc) können wir auf Knopfdruck sofort ersehen wann die nächste Impfung für Ihr Kind fällig ist
  • Wir überprüfen gerne auch den Impfstatus der Eltern, können sie zu anstehenden Impfungen beraten und führen diese auch durch (Die Regelimpfungen sind auch für Erwachsene eine Kassenleistung - eine Praxisgebühr wird hierfür nicht erhoben)
  • Gerne beraten wir sie bei anstehenden Reisen zu Reiseimpfungen und führen diese durch (Reiseimpfungen sind allerdings keine Kassenleistung)
  • Wir sind die einzige Kinderarztpraxis in Bamberg die eine von der WHO anerkannte Gelbfieberimpfstelle ist

Neuigkeiten:

 

Influenza:

Für alle Kinder ist ein Nasensprayimpfstoff gegen Grippeviren verfügbar, der Kleinkindern einen bessern Schutz bietet als die Impfung per Spritze. Leider erstatten nicht alle Krankenkassen diese Impfung.

 

 

Rotaviren:

Die Rotavirenschutzimpfung ist 2013 von der STIKO öffentlich empfohlen worden und wird in Kürze in den Pflichtleistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen

 

B Meningokokken: 

Seit Dezember 2013 ist erstmals ein Impfstoff gegen Meningokokken Typ B verfügbar. Meningokokken verursachen eine gefährliche eitrige Hirnhautentzündung.

Bislang gab es keine Möglichkeit sich vor Erkrankungen an Meningokokken des Typs B zu schützen. Jährlich erkranken ca. 200-400 Kinder an einer invasiven Menigokokkenerkrankung des Typs B. In 8% der Erkrankungen kommt es trotz optimaler Behandlung zum Tod. 10% der Überlebenden tragen bleibende Schäden davon (meist Hörverlust, neurologische Schäden, Amputationen von Gliedmaßen). Die Impfung schützt vor 82% der vorkommenden Meningokokken B Stämme.

Die ständige Impfkommision der Bundesrepublik Deutschland (STIKO) hat zu dieser Impfung im Dezember 2013 Stellung genommen und erklärt, dass die Datenlage zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ausreichend ist um die Impfung generell zu empfehlen:

In den Zulassungsstudien des Meningokokken B Impfstoffes Bexsero ® wurden ca 5000 Kinder geimpft.  Weltweit wurden bis zum Juli 2014 ca 100 000 Kinder geimpft. Es ist noch nicht bekannt, wie lange der Impfschutz anhält und ob die Impfung eine symptomlose Besiedlung beeinflußt. Es gibt keine Daten zur Koadministration mit der Rotavirenschluckimpfung.

Da die Meningokokken B Impfung nicht öffentlich empfohlen ist, handelt es sich bei der Meningokokken B Impfung um eine IGEL Leistung. Die Kosten für jede Impfdosis betragen ca. 100 €. Bei Säuglingen sind drei Dosen (also ca. 300 €) erforderlich, zusätzlich eine Auffrischimpfung im 2. Lebensjahr. Bei älteren Kindern genügen zwei Impfdosen (Kosten ca. 200 €)

Die Kosten für die Impfungen werden von manchen Krankenkassen erstattet.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

http://www.kinderaerzte-im-netz.de/MenB/

Ihr Praxisteam 

Dr. med. B. Trusen, Dr. med. A. Wels 

 

Anfahrt

Aktuelle Meldungen