Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Dr. med. Matthias Krueger, Kinder- und Jugendarzt, 63911 Klingenberg

Bei Kindern und Jugendlichen treten häufig wieder kehrend Übelkeit oder auch Schwindel als Probleme auf.

Auch für diese Krankheitszeichen habe ich Protokolle entwickelt, die ähnlich wie die Schmerz-Kalender von Ihnen als Eltern ausgedruckt und -füllt werden können, damit sie bei der Vorstellung des Kindes oder Jugendlichen in der weiteren Diagnostik helfen können.


  

Einnässen ist ein weiteres häufiges Symptom, das über längere Zeit störend sein kann.

Wichtig zu wissen ist, dass es einige unterschiedliche Ursachen für verlängertes nächtliches Einnsässen im Kindesalter gibt. Bevor also irgendeine Behandlung durchgeführt werden kann, muss erst mal geschaut werden, welche Art des anhaltenden Einässens besteht.

Auf der Webside Kontinenzschulung.de finden sich allgemeinde Hinweise zum Einnässen, außerdem lassen sich dort wichtige diagnostische Hilfsmittel herunter laden, die für mich eine Unterscheidung unterschiedlicher Arten des Einnässens zulassen (Fragebogen, Blasentagebuch sowie 14 Tage-Protokoll).

Wenn zu einem Termin, bei dem es um das Einnässen des Kindes geht, diese Informationen schon mitgebracht werden können, ist mir in der Praxis schon sehr geholfen.


Das Schlafen der Kinder ist ein häufiges Problem; mal ist das Ein-, mal das Durchschlafen schwierig, häufig gilt beides gleichzeitig.

Es gibt bei den vielen möglichen Arten der Schlafstörung nicht die eine Möglichkeit, dem Kinde und der Familie zu helfen, was das Thema Schlafen an geht.   

Ein wichtiges Hilfsmittel zur Diagnostik ist daher ein Protokoll, das über einen Zeitraum von zwei Wochen geführt werden sollte; auf der Homepage der Zeitschrift  Leben + erziehen findet sich ein Schlafprotokoll, das dort herunter geladen und dann ausgedruckt werden kann, zusätzlich befinden sich dort Tips, wie es zu handhaben ist. Ich lasse zusätzlich zu den dort verwendeten Symbolen die Eltern mit anderen Zeichen (z. B. einem Sternchen, einem senkrechten Strich oder einem Viereck) noch kennzeichnen, wenn sie etwas Besonderes machen, um ihrem Kind zum Schlaf zu verhelfen (wie Schnuller oder Flasche geben, Herumtragen etc.).   

Auf der Webside der Kindergesundheit-Info (einer Einrichtung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) finden sich einerseits gute Hinweise auf den Kinderschlaf, die sich Familien mit Problemen des Kinderschlafs schon mal anschauen können; andererseits gibt es dort aber auch ein anders aufgebautes Protokoll zum Herunterladen als PDF-Datei, das sich zum Teil mit dem oben genannten überschneidet, zum anderen Teil aber auch neue Gesichtspunkte mit anschaut.

Wenn mir die Unterlagen vorliegen, und ich sie ausgewertet habe, kann ich gemeinsam mit den Eltern in einem ausführlichen Gespräch klären, welche Art des Problems vorliegt, und wie sinnvoll daran gearbeitet werden kann, um eine Besserung zu erreichen.

Anfahrt

Aktuelle Meldungen