Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Gemeinschaftspraxis Dr. M. Kleine & G. Gärtner & Prof. Dr. Dr. G. Wiese


U V A - 1 - K A L T L I C H T T H E R A P I E

Patienteninformationen


Problemstellung :

sicherlich nicht zuletzt verursacht durch die zunehmende Anzahl allergener Schädlichkeiten in unserer Umwelt nimmt die Zahl von Patienten mit allergischen Hauterkrankungen (atopisches Ekzem, Neurodermitis) stetig zu. Schätzungen gehen davon aus, dass in Deutschland etwa 5,5 Millionen Menschen an solchen Krankheiten leiden. Diese Erkrankungen sind neben der Entzündung und Rötung besonders durch den quälenden Juckreiz bestimmt, der zu dauernder Behandlung und oft zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität führt. Besonders die schweren Fälle waren bisher oft auf äußere und innere Anwendung von Cortisonpräparaten in Form von Salben oder Tabletten angewiesen.

Cortisonfreie Neurodermitisbehandlung :

Erst in den letzten Jahren konnten phototherapeutische Verfahren entwickelt werden, die es erlauben, UV-Licht in ausreichender Intensität zu erzeugen, ohne die früher damit verbundene Wärmeleistung zu erzeugen, die bei den genannten Hauterkrankungen unerwünscht ist. Spezielle Filtersysteme ermöglichen eine Behandlung mit relativ reinem UVA-1-Kaltlicht. In einer wissenschaftlichen Großstudie hat Prof. Meffert, Universitäts-Hautklinik Charité Berlin, die hervorragende Wirksamkeit der UVA-1-Kaltlichttherapie nachgewiesen. Patienten mit schweren akuten Erkrankungen werden nach 10 bis 15 Bestrahlungen von jeweils 20 Minuten Dauer beschwerdefrei. Der Juckreiz lässt oft schon nach der ersten Bestrahlung nach und verschwindet nach mehreren Behandlungen vollständig.

Die Erfahrungen aus Berlin wurden in den Hautkliniken der Universitäten Hamburg-Eppendorf und Hannover voll und ganz bestätigt.

Die Nebenwirkungen :

Bis heute wurden nach teilweise mehr als fünf Jahren Kaltlichttherapie keine unerwünschten Nebenwirkungen der Lichtbehandlung festgestellt. Im Gegenteil konnten vorher benötigte Medikamente abgesetzt werden. Insbesondere war nach Beginn der UVA-1-Kaltlichttherapie ein Verzicht auf Cortison möglich. Im Vergleich zum Sonnenlicht ist das Bestrahlungsrisiko im Hinblick auf Hautalterung und Hautkrebsgefahr um den Faktor 750 geringer.

Die Behandlung :

Mit Beginn der Behandlung wird zunächst mit einer kurzen Bestrahlung von 2 Minuten Dauer die Verträglichkeit getestet, beim 2. Mal 10 Minuten, dann jeweils 20 Minuten. Anfangs kann eine tägliche Bestrahlung bis zum Rückgang der Beschwerden sinnvoll sein, später wird dann 1x in der Woche bestrahlt.

Die Kosten :

Die UVA-1-Kaltlichttherapie wird grundsätzlich privat in Rechnung gestellt, weil sie nicht zum normalen Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen gehört. Auf besonderen Antrag  können die Kassen aufgrund eines positiven Gutachtens des Verbandes der Ersatzkassen (VdAK) vom August 1995 einen Teil oder die vollen Kosten für diese Therapie übernehmen. Dieser Antrag muss von Ihnen und Ihrem Hausarzt bei der Krankenkasse gestellt werden. Wir sind Ihnen dabei gern behilflich. Am Ende der Behandlung wird eine Rechnung erstellt, die von Ihnen selbst beglichen werden muss. Falls Sie eine Zusage Ihrer Krankenkasse zur Übernahme der Kosten haben, legen Sie die Rechnung dort zur Erstattung vor.

Die Kosten für jede einzelne Behandlung werden Ihnen auf  Nachfragen genannt.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Anfahrt

Aktuelle Meldungen