Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Dr. med. Michael Krug, 31582 Nienburg/Weser* Praxis für Kinder und Jugendliche

Gutachten
Gutachten über eine mögliche Dyskalkulie (Rechenschwäche) eines Kindes sind keine Kassenleistung, die ein niedergelassener Kinderarzt im Rahmen seiner hausärztlichen Tätigkeit erbringen kann.

Deshalb bitten wir Sie, sich an einen Kinder- und Jugendpsychiater zu wenden oder direkt mit dem für den Landkreis Nienburg zuständigen Amt auszunehmen.

Auskunft: 0 50 21 - 967 - 420.


Mögliche Rechen- und Intelligenztests
Ein standardisierter Rechentest (ZAREKI) wird durchgeführt, um den Lernstand eines Kindes im Rechnen zu erfassen. Ergänzend können diagnostische Aufgaben des Arithmetik Profils aus dem "Handbuch des Förderns im Mathematikunterricht" von Lorenz / Radatz bearbeitet werden. Die Rechenleistung wird mit der allgemeinen intellektuellen Leistungsfähigkeit - messbar durch verschiedene Intelligenztests - verglichen und so über eine Diskrepanz-Analyse eine eventuelle Rechenschwäche festgestellt.

Ein Appell an alle Eltern:
  • Warten Sie bei einem Verdacht, Ihr Kind könnte von einer Teilleistungsstörung betroffen sein, nicht zu lange.
  • Je eher eine solche Störung therapiert wird, um so besser ist die Prognose für das betroffene Kind!
  • Lassen Sie sich nicht verunsichern und hören Sie auf Ihr Gefühl!
  • Häufig sagt man Ihnen: "Das gibt sich schon noch!" oder "Das wächst sich irgendwann aus!" oder auch: "Das Kind braucht noch Zeit!"
  • Manchmal stimmt das so auch. Aber in vielen Fällen brauchen diese Kinder qualifizierte außerschulische Hilfe, und das so früh wie möglich!
  • Deshalb: Lassen Sie Ihr Kind testen, wenn Sie einen begründeten Verdacht haben, etwas könnte nicht stimmen!

  •  

Artikel über Dyskalkulie
Hier wird die Rechenschwäche anschaulich erklärt. Lernstufen werden erläutert und praktische Tipps für Eltern betroffener Kinder gegeben www.schulpsychologie.de

Elternratgeber zum Herunterladen:
http://www.duden.de/downloads/schule/Lernprobleme.pdf
http://www.schulpsychologie-kaernten.ksn.at/pdf/0608_dyskalkulie_bmwk.pdf


Schulische Förderung 
Der Niedersächsische Erlass: http://cdl.niedersachsen.de/blob/images/C13890368_L20.pdf

Aus dem Schulverwaltungsblatt (SVBl) 5/2006:
Aufsatz: "Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen, Rechtschreiben oder Rechnen", Dr. Ulrike Behrens
http://cdl.niedersachsen.de/blob/images/C21395666_L20.pdf


Außerschulische Förderung 
Rechtliche Grundlage einer Förderung nach § 35a KJHG
A.Warnke: "Diagnostische Möglichkeiten zur Feststellung einer seelischen Behinderung (§ 35 a SGB VIII)" www.sgbviii.de


Außerschulische Förderung in Nienburg und Umgebung 
Auf unserer Seite "Bildung, Schule und Lernen: LINKS" http://kinderaerzte-im-netz.de/aerzte/arzt_565_21.html finden Sie Verweise zu Therapeuten in Nienburg und Umgebung (mit eigener Internetpräsenz), die Legasthenie- bzw. Dyskalkulie-Therapie anbieten.

Die komplette Liste der Legasthenie-/Dyskalkulie-TherapeutInnen des Landkreises Nienburg/Weser finden Sie hier als Download:

 

Fragebogen für Eltern und Lehrer 
Hilfreich ist bei der LRS- bzw. Dyskalkulie-Diagnostik ein von Eltern und Lehrern ausgefüllter Fragebogen. Daraus wird ersichtlich ob möglicherweise eine Aufmerksamkeits-Störung zugrunde liegt oder zusätzlich besteht. Die Fragebögen dienen nicht der Diagnose sondern werden lediglich als Screening-Instrument eingesetzt. Hier kann der Fragebogen herunter geladen werden:

Anfahrt

Aktuelle Meldungen