Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Praxis für Kinder- und Jugendmedizin am Kattewall

Immer wieder Bauchschmerzen?

Immer wieder Kopfschmerzen?

Immer wieder........?

Die ersten Jahre in der Kindertagesstätte sind für die Kinder eine nicht-enden-wollende Kette von Infekten. Kaum denkt man, heute sei es etwas besser, schon ist der nächste Infekt da. Eine laufende Nase unterschiedlich gefärbten Schnödds von September bis Mai. In dieser Zeit werden Kinder immer wieder wegen Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Schnödd und Schnief in der Praxis vorgestellt.  

Wenn diese Zeit überstanden ist, dann sind immer wiederkehrende Bauchschmerzen der häufigste Grund, Kinder in der Praxis vorzustellen. Fragt man nun  Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter, ob sie in den vergangenen 4 Wochen Bauchschmerzen gehabt hätten, so antworten 80 % der Kinder mit: "Ja".

Im grundschulalter und bei Jugendlichen sind dann i.d.R. die Kopfschmerzen der häufigste Ausdruck eines Problemes. Über 80% geben auf Nachfrage an, in den vergangenen 4 Wochen Kopfschmerzen gehabt zu haben.

Eine schier unendliche Vielzahl an möglichen Gründen komt als Ursache der Beschwerden in Frage. Fehlsichtigkeit als Ursache der Kopfschmerzen in der Schule, eine nahrungsmittelunverträglcihkeit als Ursache von Bauchschmerzen, Sorgen vor der Trennung der Eltern,  um den Job des Vaters, oder Angst vor der Mathearbeit und Mobbing.

So vielfältig die Ursache der Schmerzen, so schwierig ist die Suche  danach.

Auf keinen Fall bringt eine einzelne Untersuchung die Lösung, denn was soll am Anfang stehen? Der Augenarzt? Die Stuhluntersuchung? Eine Blutentnehme oder eine Operation? Atemteste oder Kernspin?

Um herauszufinden, welche Untersuchung als sinnvoll erscheint, um wichtige Hinweise auf eine mögliche Ursache zu finden ist das Führen eines Beschwerdetagebuches unbedingt notwendig.

Nur wenn über einen langen Zeitraum genau verzeichnet wird, wann die Beschwerden auftreten, nach welcher Belastung oder Nahrung, dann haben wir eine Möglichkeit, die Ursache zu finden.

Das geht nur mit Ihrer Mitarbeit. Ohne Mitarbeit des Kindes, der Jugendlichen und Ihnen kommen wir nicht voran. 

Bitte nutzen Sie die Vorlagen, die wir für Sie vorbereitet haben. Sie können für die entsprechende Altersgruppe unterschiedliche Beschwerdeprotokolle herunterladen, ausdrucken, ausfüllen und dann wird es. 

Für Grundschulkinder bis zum Jugendlichen geigt es nur ein Bogen: die Erfassung der Symptome im Detail ändert sich, zunächst schreiben Mutter oder Vater, Jugendliche schreiben selbst. Aber die Tabelle ist in beiden Gruppen gleich: durch das Grün-Rot Schema wird uns deutlich, welche Rolle der chronische Schmerz tatsächlich in unserem Alltag spielt.

Das Deutsche Schmerzzentrum hat für Kinder und Jugendliche einen ca. 1 minütigen, phantastischen Film hergestellt, der in mehreren Sprachen für Kinder und Jugendliche Schmerzen erklärt. Unbedingt hier ansehen!!!

Noch zwei wichtige Information dazu:

1. Machen Sie sich bitte keine Sorgen, denn in über 90% der Bauchmerzen findet sich keine ernsthafte, körperliche Ursache. Und: wenn  eine körperliche Ursache gefunden wird, dann ist es meistens die Verstopfung. Kein unlösbares Problem.

2. Egal ob Kopfschmerzen, Bauchschmerzen oder andere immer wiederkehrende Beschwerden, mehr als 80% dieser Beschwerden verschwinden durch das sorgfältige Führen eines Beschwerdeprotokolles.

Anfahrt

Aktuelle Meldungen