Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Praxis für Kinder- und Jugendmedizin in Mering, Hermann WITTROCK

 

Vorsorgeuntersuchungen

In Deutschland haben Kinder bis zur Vollendung ihres 5. Lebensjahres einen rechtlichen Anspruch auf insgesamt jetzt 10 Vorsorgeuntersuchungen. Krankheiten oder Störungen, die eine normale körperliche und geistige Entwicklung gefährden, können dadurch frühzeitig erkannt und behandelt werden. Die Kosten für die Vorsorgeuntersuchungen werden vom Gesetzgeber übernommen.

Inzwischen sind von unserem Berufsverband zusätzliche "neue Vorsorgen" im Alter von 8 Jahren, 10 Jahren und 17 Jahren erarbeitet und vorgeschlagen worden. Diese dürfen aber bisher nur auf persönliche Rechnung erfolgen, werden aber inzwischen auch von vielen Krankenkassen erstattet. 

Wir führen alle Vorsorgeuntersuchungen (U1 und U2 finden i. d. Regel noch in der Klinik statt) sowie die Jugendgesundheitsberatung J1 durch. Da diese Untersuchungen sehr umfangreich sind, bitten wir um gesonderte Terminvereinbarung. Bitte bringen Sie zu jeder Vorsorgeuntersuchung das Vorsorgeheft mit.

Fallen Ihnen außerhalb dieser Vorsorgeuntersuchungen Besonderheiten bei Ihrem Kind auf, sollten Sie uns unbedingt benachrichtigen.

--------


Impfschutz

Es bleibt unbestritten: Der wirksamste Schutz vor schwerwiegenden Erkrankungen sind die Impfungen!


Aber paradox ist: Der größte Widerpart des Impfgedankens ist mittlerweile der Erfolg der Impfungen selbst! - Denn durch die Impfungen sind der Verlauf und schwere Komplikationen von vielen Krankheiten in Vergessenheit geraten (z.B. von Masern, Hirnhautentzündungen, echter Krupp...). Dagegen führt das, was wir oft vor den Augen haben (im Sommer z.B. die Zecken in Natur und Presse) zum häufigsten Impfwunsch.

Impfungen ermöglichen Ihrem Kind, frühzeitig einen Schutz vor schweren Infektionen aufzubauen. Sie verhindern den Ausbruch gefährlicher Krankheiten, die häufig mit Komplikationen verbunden sind und für die es teilweise noch keine geeignete Therapie gibt.

Mittlerweile stehen sehr gut verträgliche Kombinationsimpfstoffe zur Verfügung. Ein einziger Impfstoff wirkt z. B. gegen sechs verschiedene Infektionskrankheiten im Säuglingsalter gleichzeitig: Diphtherie, Keuchhusten, Kinderlähmung (Polio), Wundstarrkrampf (Tetanus), Hib (Haemophilus influenzae Typ b), Hepatitis B, der Impfstoff wird insgesamt viermal verabreicht.

 Eine zusätzliche Impfung wird neuerdings auch zusätzlich gegen Pneumokokken und eine Schluckimpfung gegen Rotavirus-Infektionen (schwerer Brechdurchfall im Säuglingsalter) empfohlen. Babys erste Schuckimpfung erfolgt i. d. Regel ab dem 2. Lebensmonat.

Außerdem ist ab dem vollendeten 11. Lebensmonat eine zweimalige kombinierte Schutzimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln und mittlerweile auch gegen Meningokokken Typ C empfohlen.

Der Impfstoff gegen die in Deutschland viel häufigeren Meningokokken Typ B ist seit Dezember 2013 erhältlich, ist aber noch nicht offiziell empfohlen und wird daher nur von wenigen Krankenkassen erstattet.

Bei Mädchen ist inzwischen auch die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs (HPV) offiziell empfohlen und wird von allen Krankenkassen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren übernommen.

Weitere ratsame Impfungen für Risikopatienten:

  • Windpocken-Schutzimpfung
  • FSME-Impfung für Risikogebiete ("Zeckenimpfung")
  • Grippe-Schutzimpfungen
  • Reise-Impfungen wie Hepatitis A
Wir beraten Sie zu allen Fragen rund ums Impfen gern. Bitte bringen Sie zu den Impfterminen stets den Impfpass Ihres Kindes mit.

Anmeldeformular für die Impf- und Vorsorge-Erinnerung

. . Ja, ich möchte regelmässig an die Impf- und Vorsorgetermine für Kinder und Jugendliche erinnert werden

Mit meiner Anmeldung akzeptiere ich die AGB und Datenschutzerklärung

Anfahrt

Aktuelle Meldungen