Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Kinderärzte Neuss - Dr. med. Jürgen Giesler und Dr. med. Ursula Lücke-Giesler

 

 

Seit über 2000 Jahren entwickelte sich die Akupunktur als Heilmethode in China. Sie stellt die wohl wichtigste und am weitesten verbreitete Therapieform der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) dar und hat sich als alternative, ganzheitliche, nebenwirkungsarme oder ergänzende Therapieform in der westlichen Medizin etabliert.

Theorie

In der TCM wird davon ausgegangen, dass unsere Körperenergie (Qi) auf Bahnen (Meridianen) durch unseren Körper fließt, die sich bei einem gesunden Menschen im Gleichgewicht befindet.

Bei Störungen des körperlichen und seelischen Gleichgewichtes durch

  • klimatische Faktoren
    • Wind
    • Kälte
    • Nässe
    • Hitze
  • körperliche Erschöpfungen durch
    • Infekte
    • Allergien
    • chronische Erkrankungen
    • Asthma
    • Heuschnupfen
    • Schmerzen
    • Verletzungen
  • emotionale Faktoren und psychische Belastungen
    • Trennungen
    • Überforderungen
  • Fehlernährung
  • Bewegungsmangel
  • Ansammlung von Schleim, etc.
    kommt es zu einer Störung des harmonischen Fließens der Lebensenergie Qi, wobei es sowohl zu einer
    Leerestörung, Schwächezustand, chinesisch Xu-Yin Zustand,
    als auch zu einem Füllezustand, chinesisch Shu-Yang Zustand
    kommen kann.

Behandlung

Eine wesentliche Methode zur Wiederherstellung des harmonischen Gleichgewichtes bietet die Akupunktur, von der bisher wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass lokal eine Wirkung über die körpereigenen Endorphine ausgeht. Mit hauchdünnen Nadeln oder entsprechenden Laserfrequenzen werden Blockaden im Energiefluss gelöst, indem ausgesuchte Akupunkturpunkte behandelt werden, die die Selbstheilungskräfte im Inneren aktivieren.

Eine westliche Akupunkturausrichtung ist die Ohrakupunktur (Aurikolotherapie). Unter der Vorstellung, dass sich der Körper auf dem Ohr abbildet, werden drucksensible Punkte an der Ohrmuschel mechanisch (Einmalakupunktur, ggf. auch Dauernadeln, die über längere Zeit im Ohr wirksam bleiben) oder elektrisch gereizt. Diese Methode geht auf die französische Schule nach Nogier zurück und wird ständig weiterentwickelt.

Bei Säuglingen kann man bereits Erfolge mit Akupressur (Stimulierung durch Massieren der entsprechenden Akupunkturpunkte, ggf. unterstützt durch Vaccaria Samen Pflästerchen) erzielen.


Indikationen

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat einen Katalog von über 40 Erkrankungen erarbeitet, für die Akupunktur empfohlen wird, von denen hier nur einige beispielhaft aufgezeigt werden, wobei die Kopfschmerzen im Kindes- und Jugendalter eine der bewährtesten Indikationen darstellen.

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Allergien (Heuschnupfen, Neurodermitis)
  • Sinusitis
  • Infektanfälligkeit und häufige Erkältungen
  • Asthma
  • Menstruationsbeschwerden
  • Rücken- und Knieschmerzen, HWS Syndrome
  • Trigeminusneuralgien
  • Tinnitus

Eine Besonderheit stellt die Akupunktur in der Suchtbehandlung dar, wo meist die Ohrakupunktur zur Unterstützung bei Adipositas-Übergewicht
(zur Gewichtsreduktion) und bei der Raucherentwöhnung eingesetzt wird.

Kostenübernahme

Für Kinder- und Jugendärzte (bis 18 Jahre), die über die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein auch als Akupunkturärzte zugelassen sind, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen derzeit (Stand 11/2010) nur die Kosten für chronische Rücken- und Knieschmerzen, eine im Kindes- und Jugendalter allerdings äußerst seltene Diagnose.
Die meisten privaten Krankenkassen übernehmen die Kosten vollständig. Sprechen Sie zuvor mit Ihrer Krankenkasse. Die Akupunktur kann jederzeit als IGeL Leistung durchgeführt werden.
Über die entstehenden Kosten klärt Sie unser Team gerne unverbindlich auf.
Bedenken Sie bei Ihrer Entscheidung: Akupunktur gehört zu den alternativen, ganzheitlichen, nebenwirkungsarmen Methoden mit oft lang anhaltendem Erfolg und hilft langfristig Medikamente einzusparen.


Durchführung der Akupunktur

Wir verwenden sterile Einmalakupunkturnadeln mit feinsten geschliffenen Nadelspitzen, die einen nahezu schmerzfreien Einstich ermöglichen. Meist tolerieren dies Kinder ab dem 8. Lebensjahr. Für kleinere Kinder und Patienten, die den Einstich als unangenehm empfinden steht ein Handylaser zur Verfügung.


Wie lange dauert Akupunktur

In der Regel dauert eine Akupunktursitzung ca. 30 Minuten (es empfiehlt sich ausreichend Zeit mitzubringen, individuell kann eine Sitzung auch länger dauern), von denen 1-2 pro Woche durchgeführt werden. Die Anzahl der notwendigen Sitzungen hängt vordringlich von der Art der Erkrankung ab und variiert zwischen 6 und 20 Behandlungen. Um den ganzheitlichen Aspekt der Beschwerden zu erfassen, ist es unabdinglich vor der 1. Akupunktursitzung eine „Akupunkturanamnese" (Dauer zwischen 30 und 60 Minuten) durchzuführen, die auf der Grundlage der traditionellen chinesischen Medizin beruht.

Weitere Informationen

Für weitere allgemeine Patienteninformationen steht Ihnen die Homepage meines Ausbildungsinstitutes zur Verfügung
www.akupunktur-arzt.de
www.akupunktur-arzt.de/dr.luecke-giesler

 

Anfahrt

Aktuelle Meldungen