Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Dr. med. Claudia Sturm und Michael Sturm, 89537 Giengen a.d. Brenz

Optimieren Sie die Terminvereinbarung!
Bitte geben Sie unseren Medizinischen Fachangestellten bei einem Terminwunsch möglichst genau an, um was es geht. Damit erleichtern Sie es uns, am Telefon mit Ihnen einen möglichst passenden Termin zu vereinbaren:

Hat der Patient...

- Schmerzen
- Fieber
- Erbrechen oder Durchfall
- Hautausschlag
- oder irgendwelche anderen akuten Symptome? 

- Machen Sie sich große Sorgen um Ihr Kind? Dann werden wir Ihnen auf jeden Fall einen Termin am selben Tag anbieten.

Wie alt ist der Patient genau?

Seit wann genau ist er krank?

Oder wünschen Sie einen Termin für eine Vorsorgeuntersuchung, eine schon länger bestehende Krankheit, oder für ein anderes chronisches Problem? Möchten Sie Ihr Kind wegen einer vermuteten Entwicklungsstörung oder wegen Schulleistungsproblemen untersuchen lassen? Oder möchten Sie "nur" einen kurzen Termin für eine Impfung? 

Unsere Patienten genießen bei uns höchste Wertschätzung und stehen im Mittelpunkt unserer Bemühungen.

Wir versuchen selbstverständlich, dringende und weniger dringende Probleme in Einklang zu bringen. Deshalb sind Wartezeiten bei uns selten, von mehr als einer halben Stunde sogar eine Ausnahme. Darauf sind wir mit Recht stolz, auch wenn es in Ausnahmezeiten (viele Notfälle oder besondere Problemfälle) ganz selten einmal etwas länger dauern kann.

Ein ganz großes Problem für den Verlauf der Sprechstunde sind die "Trojaner". So nennen wir die Geschwisterkinder, die mit dem einen angemeldeten Kind während der Untersuchung plötzlich -wie aus einem Trojanischen Pferd-  auftauchen und wegen schon länger bestehender Symptome ("wenn ich schon mal da bin...") untersucht werden sollen oder auch nur das eine oder andere Mittelchen verschrieben bekommen sollen. An manchen Tagen führen diese "Trojaner" zu einer enormen Verzögerung der Sprechstunde  und lassen dadurch andere Patienten unangemessen lange warten. Deshalb melden Sie bitte schon am Telefon ALLE Ihre erkrankten Kinder an!

Wir haben eine ruhige Ecke für Sie zum Stillen reserviert!
Wir haben eine ruhige Ecke für Sie zum Stillen reserviert!
Zweites Wartezimmer
Wir haben ein zweites Wartezimmer, in dem je nach Bedarf Jugendliche Musik hören oder lesen, Eltern mit Neugeborenen oder infektgefährdeten Kindern warten, oder Patienten mit ansteckenden Krankheiten wie z.B. Windpocken isoliert werden können.
Auch stillende Mütter finden hier ihre Ruhe.


Alle Informationen sind wichtig!

Was sollen Sie mitbringen?
Bei der Erstvorstellung sollten wir möglichst viele Infomationen vorliegen haben, d.h. Vorsorgeheft, Impfbuch, evtl. zusätzliche Unterlagen (z.B. Allergiepass, Herzpass, Arztbriefe) bringen Sie am besten gleich mit.

Bei der ersten Vorstellung in jedem Quartal legen Sie bitte die Gesundheits- bzw. Krankenversicherungskarte vor. Am besten führen Sie diese immer bei sich.

Einen Überweisungsschein benötigen wir im allgemeinen nur bei bestimmten Fragestellungen. Falls Ihr Kind in einem so genannten Hausarztmodell eingeschrieben sein sollte, so ist eine Behandlung durch uns trotzdem jederzeit und ohne irgendwelche Formalitäten möglich!

Bei Kleinkindern und Säuglingen bitte daran denken, Trinkfläschchen, eigenes Spielzeug zum Beruhigen und Ersatzwindel mitzubringen!


Verständigung ohne Grenzen
Verständigung ohne Grenzen
Fremdsprachen
In den am häufigsten vorkommenden Sprachen (z.B. Englisch, Französisch, Türkisch, Italienisch, Griechisch, Russisch, Polnisch und Spanisch) können wir uns mit Ihnen über medizinische Dinge verständigen und Impfbücher übersetzen. Für fast jede andere Sprache der Welt können wir, falls erforderlich, unter unseren Patienten in kurzer Zeit einen Dolmetscher besorgen.


Aktualisierung

Die letzte Aktualisierung dieser Seite erfolgte am 14.4.2016.

Anfahrt

Aktuelle Meldungen