Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Dr. med. Claudia Sturm und Michael Sturm, 89537 Giengen a.d. Brenz

JEDES Baby schreit - wenn es Hunger hat, wenn es übermüdet ist, wenn es ihm zu heiß oder zu kalt ist,wenn es Ihre Nähe vermisst oder wenn ihm etwas weh tut. Für ALLE Eltern ist es ein Problem, immer nach den aktuellen Wünschen ihres Säuglings zu forschen. Das geschieht jeden Tag millionenfach in Deutschland und überall auf der Welt. Auch gesunde Säuglinge können 2-3 Stunden täglich schreien, viele auch länger, ohne dass eine krankhafte körperliche Störung vorliegen muss. Aber:

"Schreien ist der Versuch des Säuglings, seiner Umwelt etwas mitzuteilen!"

Jede liebende Mutter, jeder liebende Vater ist deshalb natürlich zutiefst beunruhigt und versucht so schnell wie möglich das hilflose Baby zu beruhigen (zu "STILLen" im wahrsten Sinn des Wortes). Weitere Tipps siehe unten.

Bedenklich wird es auf jeden Fall, wenn zum Schreien körperliche Veränderungen wie Fieber, Trinkschwäche, Schonhaltungen, ungewöhnliches Erbrechen, Verstopfung oder andere Veränderungen der Körperfunktionen hinzukommen. Oder wenn Ihr Baby plötzlich schriller oder anhaltender schreit als sonst, so dass Sie ANGST bekommen. Dann sollte eine umgehende Untersuchung durch eine erfahrene Kinder- und Jugendärztin oder einen erfahrenen Kinder- und Jugendarzt erfolgen! Natürlich mit Facharztstandard!

"Es gibt KEIN BÖSES BABY!"

Bedenklich wird es aber auch, wenn trotz gründlicher Untersuchungen keine körperlichen Ursachen gefunden werden konnten, das Schreien aber regelmäßig weiter geht. Dann kann den Eltern schon mal die Geduld ausgehen und sie besuchen dann für teures Geld irgendwelche "Heiler" oder andere "Therapeuten" oder geben viel Geld für irgendwelche obskuren, aber leider unwirksamen "Mittelchen" aus.  

Das ist zwar immer noch besser als "Schütteln", aber es ist auch keine Lösung. 

SCHÜTTELN IST LEBENSGEFÄHRLICH!

LINK:  www.schuetteln-ist-lebensgefaehrlich.de

Ein paar TIPPS, um Krisensituationen zu entspannen: Wenn Windelwechsel, Schnuller, Anbieten von Nahrung oder Tee, Streicheln, Massieren, Herumtragen, Singen oder Gut-Zureden nicht geholfen haben, dann wechseln Sie sich möglichst mit einer anderen Bezugsperson ab, verlassen dann kurz das Zimmer oder die Wohnung, sprechen oder telefonieren mit einer Vertrauensperson - um den Druck von sich zu nehmen und aggressive Überreaktionen zu vermeiden! Danach haben Sie wieder mehr Kraft und Geduld für Ihren kleinen Liebling.

Das so genannte "Pucken" ist eine wieder in Mode gekommene Form der Lagerung von kleinen Säuglingen (bis ca. 3 Monate) und soll zu kürzeren Schreiphasen beitragen. Zu beachten sind allerdings erhebliche Risiken (Begünstigung von Hüftgelenkserkrankungen und Abflachung des Hinterkopfes, vermehrte Atemwegserkrankungen, Gefahr der Überhitzung mit erhöhtem Risiko des Plötzlichen Kindstodes usw.). Das Pucken ist u.E. nur nach vorheriger fachärztlicher Abklärung und unter direkter Aufsicht der Eltern zu empfehlen. http://de.wikipedia.org/wiki/Pucken

 

Das beste Krisentelefon, die kompetenteste Hilfe bei anhaltendem Schreien oder anderen belastenden Problemen finden Sie bei der Ärztin und dem Arzt, welche/r 

- Ihr Kind von Anfang an sehr gut kennt

- seine Gewohnheiten und Eigenarten kennt

- es schon oft gründlich untersucht hat und dies regelmäßig tun kann

- körperliche Störungen sicher ausschließen kann

- Sie als Mutter / Eltern und Ihre Interaktion mit dem Baby kennt

- Ihre Lebenssituation kennt und Ihre möglichen Probleme bewerten kann

- Sie in allen möglichen Lebenslagen Ihres Kindes beraten kann

- eine abgeschlossene, mindestens fünfjährige Facharztausbildung hat

- zusätzlich eine mehrere Jahrzehnte umfassende Erfahrung mit Kindern hat

- Weiterbildungen zum Kindererkennen und Kinderschutz regelmäßig wahrnimmt

- selbst das Wissen zum Kinderschutz in Weiterbildungen weiter gibt

- in lokalen Netzwerken (z.B. Heidenheim) zum Kinderschutz maßgeblich aktiv ist

- mit zahlreichen Partnern, die Hilfestellungen geben können, kooperiert

- vor Ort und zeitnah erreichbar ist

Kurz und gut: Unser Krisentelefon: 07322 - 5630

Bei uns bekommen Sie immer am selben Tag einen Termin, ganz besonders wenn es um so gravierende Probleme wie unstillbares Schreien geht!  Wir nehmen Ihr Problem und Ihre Angst sehr ernst und nehmen uns auch die erforderliche Zeit für Sie und Ihr Kind.

Wir können Ihr Kind gründlich untersuchen und mögliche körperliche Probleme und Gefahren ausschließen. Wir werden die Gesamtsituation mit Ihnen ausführlich besprechen. Unter Umständen sind weiter gehende Untersuchungen notwendig. Wir bieten unsere eigene Hilfe an. Wenn die nicht ausreicht, dann haben wir eine ganze Menge von Partnern, die in vielerlei Situationen Hilfe leisten können. Die können Sie unbesorgt annehmen!

Bevor Sie in einer unerwarteten Extremsituation die Fassung verlieren und Ihr Kind z.B. vor Verzweiflung schütteln, können Sie es vielleicht doch besser vorübergehend in einer Kinderklinik in Obhut geben. In allen anderen Fällen können Sie sich zuerst vertrauensvoll an uns wenden.

Erfahrung und Kompetenz - mit Facharztstandard - das Beste für Ihr Kind!


Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 03.01.2014

Anfahrt

Aktuelle Meldungen