Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Kinderarzt - Allergologe - Kinderpneumologe - Darmstadt - Dr. med.Christoph John

Anmeldeformular für die Impf- und Vorsorge-Erinnerung

. . Ja, ich möchte regelmässig an die Impf- und Vorsorgetermine für Kinder und Jugendliche erinnert werden

Mit meiner Anmeldung akzeptiere ich die AGB und Datenschutzerklärung

Keine Angst vor´m nächsten Piks

Impfungen ermöglichen Ihrem Kind, frühzeitig einen Schutz vor schweren Infektionen aufzubauen. Sie verhindern den Ausbruch gefährlicher Krankheiten, die häufig mit Komplikationen verbunden sind und für die es teilweise noch keine geeignete Therapie gibt.

Mittlerweile stehen sehr gut verträgliche Kombinationsimpfstoffe zur Verfügung.
Im Säuglingsalter erfolgen in der Regel im Rahmen der Vorsorge U4 die ersten Parallelimpfungen gegen insgesamt 7 Erkranungen auf 2 Spritzen aufgeteilt. Ein Impfstoff wirkt gegen sechs verschiedene Infektionskrankheiten gleichzeitig: Diphtherie, Keuchhusten, Kinderlähmung (Polio), Wundstarrkrampf (Tetanus), Hib (Haemophilus influenzae Typ b) und Hepatitis B. Ein anderer Impfstoff schützt vor 13 verschiedene Pneumokokkenarten. Dies sind bekapselte Erreger, gegen die das Immunsystem des Säuglings und Kleinkindes nicht oder nur sehr zögerlich reagieren kann.
Diese Kombination wird insgesamt viermal verabreicht.

Eine neuere sinnvolle, seit August 2013 von der Impfkomission (STIKO) empfohlene Impfung, ist eine Schluckimpfung gegen Rotaviren. Dies sind Erreger von Brech-Durchfall an denen die meisten Kinder in den ersten Lebensjahren erkranken und die häufig zu stationären Krankenhausaufenthalten führen.

Außerdem ist ab dem vollendeten 11. Lebensmonat eine zweimalige kombinierte Schutzimpfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken empfohlen.

Im 2. Lebensjahr erfolgt auch eine Schutzimpfung gegen Meningokokken C, einem Erreger der in Deutschland am schwersten verlaufenden Form der bakteriellen Meningitis.
Eine Auffrischung gegen Tetanus, Diphterie und Keuchhusten erfolgt im 6. Lebensjahr zum Schulbeginn, sowie eine weitere gegen Tetanus, Diphterie, Polio und Keuchhusten 9. - 17. Lebensjahr.

Weitere ratsame Impfungen für Risikopatienten nach Rücksprache:
 

  • FSME-Zecken-Schutzimpfung
  • Meningokokken A,C, W135, Y
  • Meningokokken B
  • Grippe-Schutzimpfungen
  • Malariaprophylaxe (Reisemedikation)
  • Reise-Impfungen wie Hepatitis A, Typhus


Wir beraten Sie zu allen Fragen rund ums Impfen gern. Bitte bringen Sie zu den Impfterminen den Impfpass Ihres Kindes mit.

 

Elternimfpung

Sie können Ihren Säugling vor Masern und Keuchhusten schützen, denn er hat keinen sicheren eigenen Schutz im ersten Lebensjahr. 

Lassen Sie Ihren eigenen Impfschutz von uns im Rahmen der U2, U3 oder U4 überprüfen. Wir impfen Sie als Eltern auch gerne nach.

Anfahrt

Aktuelle Meldungen