Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Dr. Andreas Knust, 57223 Kreuztal

 
Ratschläge für die persönliche Hygiene des Mädchens und der Frau
Mädchen und Frauen neigen aufgrund ihrer Anatomie eher zu aufsteigenden Infektionen der Harnwege als Jungen und Männer, was kann man vorbeugend tun?

• Die Schamgegend wenigstens einmal täglich waschen. Während der Menstruation, besonders bei Bindenbenutzung, kann häufigeres Waschen erforderlich sein. Warmes Wasser reicht aus, evtl. zusätzlich seifenfreie Syndets oder Waschlotion.
• Die Reinigung erfolgt am besten mit der sauberen Hand oder/und mit der Handbrause. Alle Hautfalten und -winkel müssen gut gesäubert und ausgewischt werden.
• Waschlappen – wenn überhaupt – nur einmal benutzen. Zum Abtrocknen des Genitalbereichs ein separates Handtuch nehmen. Kleine (Gäste-)Handtücher sind praktisch, man kann sie oft wechseln und leichter waschen (kochen). Alle Hand- und Badetücher nach Gebrauch so aufhängen, dass sie rasch trocknen. Nach Besuch eines öffentlichen Schwimmbades gut abduschen (ohne Badeanzug!). Die Schamgegend reinigen (s. oben), um Pilzinfektionen vorzubeugen.
• Alle Absonderungen aus der Scheide (Menstruationsblut, Ausfluss) mit wegwerfbarem, saugfähigen Material auffangen (Tampons, Binden, Slipeinlagen).
• Nach dem Stuhlgang richtig abwischen, d.h. von vorn nach hinten wischen, niemals umgekehrt! Nach dem Wasserlassen mit Toilettenpapier nur leicht abtupfen. Weiches Toilettenpapier benutzen. Spezielle Feuchttücher ohne Parfümzusatz sind gut zur vollständigen Säuberung des Intimbereichs und unterwegs besonders praktisch. Das beste Reinigungsmittel ist aber klares Wasser.
• Unmittelbar auf der Haut kochfeste (95°) weiße Baumwollslips tragen. Möglichst täglich frische Unterwäsche. Nicht immer nur enge Hosen, sondern auch mal einen Rock oder eine weite Hose anziehen - es ist luftiger.

Was soll man lassen?

• Keine parfümierten Seifen verwenden. Auch Badezusätze auf individuelle Verträglichkeit prüfen, nicht zuviel davon ins Wasser geben.
• Desinfektionsmittel und Scheidenspülungen stören bzw. zerstören die normale Bakterienbesiedlung der Haut und der Scheide. lntimsprays keinesfalls in die Scheide sprühen, sie sind nur gelegentlich äußerlich anzuwenden, und sie ersetzen das Waschen nicht! Auch Sitzbäder sind normalerweise unnötig.
• Nicht dasselbe Handtuch für "oben" und "unten" verwenden. Keine gemeinsame Benutzung von Hand- und Badetüchern oder gar Waschlappen in der Familie oder unter Freunden - so werden ortsungewohnte Bakterien übertragen.
• In Schwimmbad oder Sauna nie ohne Badetuch auf die Bänke setzen.
• Keine Behelfe verwenden, sie sind unhygienisch: lose Watte fasert aus, Zellstofflagen krümeln, Schwämme enthalten Verunreinigungen.
• Es dürfen keine Stuhlreste vom Darmausgang in die Scheide gelangen, deshalb nach dem Stuhlgang niemals von hinten nach vorn wischen, und nie zweimal mit dem selben Stück Papier. Beim Abwischen nicht rubbeln, damit die zarte Haut in der Scham- und Darmspalte nicht gereizt wird.
• Möglichst keine Unterwäsche aus synthetischen Fasern (z.B. Strumpfhosen) direkt auf der Haut tragen, sie nimmt nicht genug Feuchtigkeit auf. Die Kleidung (Jeans) sollte nicht zu knapp sitzen, sie darf nicht drücken oder gar scheuern.


Anfahrt

Aktuelle Meldungen