Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Dr. Andreas Knust, 57223 Kreuztal

Hilfen für Eltern mit verhaltensauffälligen Kindern

 Begegnen Sie dem Kind mit Optimismus und Vertrauen  Beachten Sie in erster Linie die guten Seiten des Kindes  Unterstützen Sie die guten Eigenschaften Ihres Kindes, fördern Sie seine Begabungen  Vergleichen Sie Ihr Kind nicht mit anderen  Richten Sie die Anforderungen an das Kind nach dessen Möglichkeiten und Leistungsfähigkeit  Geben Sie konkrete, eindeutige Anweisungen, wenn nötig, wiederholt. Aber sagen Sie nicht zu viel auf einmal  Loben Sie die kleinsten Fortschritte, auch wenn sie Ihnen bedeutungslos erscheinen mögen  Gehen Sie bei Ihrer Erziehung immer gemeinsam vor, auch wenn Ihre Ansichten mit denen Ihres Partners nicht in allen Punkten übereinstimmen  Setzen Sie dem Kind Grenzen, allein kann es sie nicht finden  Verwechseln Sie Konsequenz nicht mit Härte. Das Kind braucht Liebe und Zuwendung statt Strafe und Züchtigung  Denken Sie daran, dass jedes Eingehen auf Faxen das Kind in seinem Tun bestärkt  Lassen Sie sich nicht auf Diskussionen ein  Ist Ihr Kind ungehalten oder wütend, schicken Sie es ohne Vorwurf oder Ärger in der Stimme in sein Zimmer  Ärgern Sie sich nicht über Rückschläge, die wird es immer geben. Lassen Sie sich nicht entmutigen

Anfahrt

Aktuelle Meldungen