Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Dr. med. Peter Büttner, Kinder- und Jugendarzt - Homöopathie, 87700 Memmingen

PHILOSOPHIE

PERSÖHNLICHES

BIBEL

KAHLIL GIBRAN

NELSON MANDELA

LEBENSRÜCKBLICK

LEBENSKUNST

10 GEBOTE DER KINDERERZIEHUNG

HIPPOKRATES


 

PERSÖHNLICHES

Meine Aufgabe als Arzt ist es herauszufinden

ob Ihr Kind sich innerhalb der Norm entwickelt -

Ihre Aufgabe als Eltern ist es die besonderen Schätze Ihrer Kinder zu entdecken und zu fördern


 

KAHLIL GIBRAN

Jordanischer Philosoph

Deine Kinder sind nicht deine Kinder.
Sie sind Söhne und Töchter der Sehnsucht
des Lebens nach sich selbst.

Sie kommen durch dich, aber nicht von dir,
und obwohl sie bei dir sind,
gehören sie dir nicht.

Du kannst ihnen deine Liebe geben,
aber nicht deine Gedanken,
denn sie haben ihre eigenen Gedanken.

Du kannst ihrem Körper ein Heim geben,
aber nicht ihrer Seele,
denn ihre Seele wohnt im Haus von morgen,
das du nicht besuchen kannst,
nicht einmal in deinen Träumen.

Du kannst versuchen, ihnen gleich zu sein,
aber suche nicht, sie dir gleich zu machen,
denn das Leben geht nicht rückwärts
und verweilt nicht beim Gestern.

Du bist der Bogen, von dem deine Kinder
als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
Lass deine Bogenrundung in der Hand
des Schützen Freude bedeuten.


 

NELSON MANDELA

Unsere Angst ist nicht, dass wir unzulänglich sind,

unsere tiefste Angst ist,

dass wir unermesslich machtvoll sind.

Es ist unser Licht, das wir fürchten,

nicht unsere Dunkelheit.

Wir fragen uns:

Wer bin ich eigentlich, dass ich leuchtend, hinreißend, begnadet und phantastisch sein darf.

Wer bist du denn, es nicht zu sein?

Du bist ein Kind Gottes.

Wenn du dich klein machst, dient das der Welt nicht.

Es hat nichts mit Erleuchtung zu tun, wenn du schrumpfst, damit andere um dich herum sich nicht verunsichert fühlen.

Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes zu verwirklichen, die in uns ist.

Sie ist nicht nur in einigen von uns;

sie ist in jedem Menschen.

Und wenn wir unser eigenes Licht erstrahlen lassen,

geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun.

Wenn wir uns von unserer eigenen Angst befreit haben, wird unsere Gegenwart ohne unser Zutun andere befreien.


 

BIBEL

Was Ihr wollt, dass euch die Leute tun,

das tut ihr ihnen auch

Buch Daniel

##


 

LEBENSRÜCKBLICK

Wenn ich mein Leben noch einmal lebte,würde ich versuchen, mehr Fehler zu machen.
Ich würde mich mehr entspannen und mich locker halten. Ich wäre verrückter als ich dieses Mal war. Es gäbe nur noch wenige Dinge, die ich ernst nähme. Ich würde mehr riskieren. Ich würde mehr reisen, mehr Berge besteigen, in mehr Flüssen schwimmen und ich würde mehr Sonnenaufgänge anschauen – mehr Eiscreme essen und weniger Kartoffel.
Ich würde mehr tatsächliche Probleme haben und weniger imaginäre. Verstehen Sie, ich war einer dieser Menschen, die prophylaktisch, vernünftig und normal lebten – Stunde um Stunde, Tag für Tag.
Oh, ich hatte auch meine Augenblicke, aber wenn ich noch einmal lebte, hätte ich mehr dieser Augenblicke. In der Tat würde ich versuchen, nichts anderes zu haben als Augenblicke – einen nach dem anderen, anstatt so viele Jahre im voraus zu leben. Ich war einer dieser Menschen, die nie ohne Fieberthermometer reisten, ohne Wärmflasche oder Gurgelmittel, einen Regenmantel und einen Fallschirm. Wenn ich noch einmal lebte, würde ich mit weniger Gepäck reisen, viel weniger als ich es tat.
Ich würde früher im Frühling und länger im Herbst barfuß laufen. Ich würde mehr Karussell fahren, mehr goldene Ringe fangen und mehr Menschen begrüßen, mehr Blumen pflücken und öfter tanzen – wenn ich noch einmal zu leben hätte.

82-jähriger Mann, der vor seinem Tod sein Leben anschaute


 

LEBENSKUNST

Die Basis aller Lebenskunst besteht darin

sich trotz aller Umstände

ein Maximum

an innerer und äußerer Freiheit

zu verschaffen und zu erhalten

Das ist die Voraussetzung für den Versuch

aus seinem Leben eine Kunst zu machen:

einen schöpferischen Prozess,

der sich selbst auf den Grund geht.

H.Kruppa


 

Die 10 Gebote der Kindererziehung

  1. Bring Deinem Kind beständige, gleichmäßige Liebe und Fürsorge entgegen. Das ist für seine seelisch-geistige Gesundheit so wesentlich wie die Nahrung für den Körper.
  2. Sei großzügig mit Deiner Zeit und Deinem Verständnis. Mit Deinem Kind zu spielen und ihm vorzulesen zählt mehr als ein ordentlicher, reibungslos funktionierender Haushalt.
  3. Ermögliche Deinem Kind neue Erfahrungen und hülle es von früh auf in Sprache. Das bereichert seine geistige Entwicklung.
  4. Ermuntere es zum Spiel in jeder Form, für sich und mit anderen Kindern, zum Forschen, Nachahmen, Bauen und schöpferischem Gestalten.
  5. Lobe Anstrengungen mehr als Leistungen!
  6. Übertrage dem Kind stetig wachsende Verantwortung. Wie alle Fertigkeiten, muß auch diese geübt werden.
  7. Denke daran, daß jedes Kind einzigartig ist. Die Behandlung, die dem einen voll gerecht wird, ist vielleicht für das andere nicht richtig.
  8. Zeige Mißbilligung auf eine Weise, die das Alter, die Persönlichkeit und das Verständnis des Kindes nicht überfordert.
  9. Drohe niemals mit Liebesentzug oder damit, Dein Kind wegzugeben. Du kannst sein Verhalten ablehnen, aber laß nie den Verdacht entstehen, Du könntest seine Person ablehnen.
  10. Erwarte keine Dankbarkeit. Dein Kind hat nicht darum gebeten, geboren zu werden. Es war Deine Entscheidung.

Diese 10 Gebote sind entstanden auf der Basis einer Langzeitstudie (von 1958 bis 1975) an über 17 000 Kindern in England, Schottland und Wales


 

HIPPOKRATES

"Unsere Nahrung sei unser Heilmittel

unser Heilmittel sei unsere Nahrung"


Anfahrt

Aktuelle Meldungen