Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Dr. Andreas Baumann & Dr. Robert Wagner & Dr. Anja Hauser Fachärzte für Kinderheilkunde & Jugendmedizin / Neonatologie / Kinderpneumologie

Neues Ekg-Gerät

Wir haben für Sie bzw. ihr Kind ein neues Ekg-Gerät beschafft, obwohl wir das Ekg bei Kassenpatienten nicht mehr abrechnen können. Gleichwohl wollen wir in unserer Praxis nicht auf dieses diagnostische Instrument verzichten.

Wir unterstützen die Initiative von Elterngruppen zur finanziellen Stärkung von Hochleistungs-Kinderkliniken:

www.ichbinkeinefallpauschale.de

Folgen Sie dem Link, lesen Sie selbst und unterschreiben Sie ggf. die online-Petition.

Vielen Dank 

Neues Gerät zur Druckmessung im Mittelohr

Nachdem unser alter "Tympanometer" den Geist aufgegeben hat, haben wir uns entschlossen, ein neues Gerät anzuschaffen, obwohl wir diese Leistung bei gesetzlich Versicherten nicht abrechnen dürfen. Wir wollen diese Untersuchung aber Ihnen ALLEN anbieten können, weil sie gerade bei Kindergartenkindern mit wiederholten Ohr-Problemen diagnostisch weiterhilft.

Ab April 2011: Kinder-Pneumologie in unserer Praxis

Dr. Wagner hat im März 2011 die Prüfung zum "Kinder-Lungenfacharzt" abgelegt. Besondere Kompetenz besteht somit z.B. für folgende Fragestellungen: Diagnostik und Therapie des Asthma bronchiale, allergische Atemwegserkrankungen / Hyposensibilisierung, Abklärung eines chronischen Hustens, seltene Lungenerkrankungen u.v.a. Wir arbeiten auch auf Zuweisung anderer Ärzte. Das diagnostische Angebot besteht in kinderpneumologischer Anamnese, Untersuchung, Lungenfunktion incl. Ganzkörperplethysmografie und Belastungs-Lungenfunktion, Ekg und Allergie-Diagnostik incl. Provokations-Testungen.

Unsere erfahrene Arzthelferin Frau Martina Ratz hat Anfang April 2012 ihre Weiterbildung zur Asthma-Trainerin erfolgreich abgeschlossen. Dazu gratulieren wir recht herzlich und freuen uns über die weitere Verbesserung in der Versorgung unserer Asthma-Patienten. 

Neues Hör-Test-Gerät für Neugeborene und Kinder bis 4 Jahre

Ein relevanter Hörschaden wird bei Kindern häufig doch noch zu spät vermutet. Meist bemerkt zuerst die Mutter das mangelnde Hörvermögen, vor allem bei ausbleibender Sprachentwicklung. Aber gerade die frühe Erkennung und Behandlung einer Hörstörung kann die Sprachentwicklung sehr wesentlich günstig beeinflussen, bzw. eine irreversible Sprachentwicklungsstörung verhindern. Mit einer Häufigkeit von 1-2 ‰ ist die Hörstörung die häufigste angeborene Erkrankung. Dabei sind nicht nur Kinder mit Risikofaktoren, sondern zu 50% auch Neugeborene ohne andere Auffälligkeiten betroffen. Bei Ihrem Kind wurde deshalb durch die Geburtsklinik ein Hörtest (OAE) durchgeführt. Bei Auffälligkeiten dieser Testung wird heute allgemein ein „höherwertigerer“ Test (BERA) als Kontroll-Untersuchung empfohlen. Diesen können wir Ihnen nun auch als Kassenleistung anbieten.

Bei unauffälligem Screening kann Ihnen der hochwertigere Test zusätzliche Sicherheit bzgl. des kindlichen Hörens geben. Die BERA testet nicht nur das Ohr, sondern zusätzlich noch die Hör-Bahn und die Hör-Rinde des Gehirns. Diese BERA können wir Ihnen nur als individuelle Gesundheitsleistung anbieten. Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie an dieser zusätzlichen Hör-Prüfung interessiert sind.

Dr. Stephanie Waidlich

Neues Ultraschallgerät

Im Dezember 2006 hatten wir ein neues, modernes Ultraschallgerät gekauft. Nun ersetzen wir dieses durch ein noch besseres Gerät des gleichen Herstellers. Damit können wir weiterhin neben der herkömmlichen Sonografie auch die sog. Farbdoppler-Sonografie anbieten. Anwendungsgebiete sind: Verdacht auf das Vorliegen einer Doppelniere, akute Hodenerkrankungen, Gefäßverengungen, Blutschwämmchen oder die Frage nach dem Durchblutungsgrad von Tumoren u.v.a.

Logiq 5 Pro Premium


Sprechstunde Kinder- und Jugendgynäkologie

Unsere Praxis kann spezialisierte Beratung zu kinder- und jugendgynäkologischen Fragestellungen anbieten, z.B.:

  • Kontrazeption (in Zusammenarbeit mit dem Frauenarzt)
  • Infektionen des Genitalbereichs 
  • Sexueller Missbrauch
  • Verfrühter oder verzögerter Pubertätseintritt, inkl. Hormon- und Ultraschall-Diagnostik
  • Anorexia nervosa / Bulimie
  • Intersexualität

Beratung, Diagnostik und Therapie richten sich nach den Vorgaben der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendgynäkologie e.V. der DGGG und DGKJ. www.kindergynaekologie.de

Anfahrt

Aktuelle Meldungen